Wissenswertes über Kupfergeschirr

Kupfer als Wärmeleiter

– Die Wärmeleitfähigkeit von Kupfer ist ca. fünfmal besser als die von Eisen und mehr als zwanzigmal besser als die von Edelstahl.

– Kupfer leitet die Wärme nicht nur sehr gut – es speichert sie auch hervorragend. Ihre Speisen bleiben in einem Kupfertopf viel länger warm als in einem Edelstahltopf.

– Die Hitze wird gleichmäßiger verteilt und lässt sich genauestens dosieren. Die Gefahr des Anbrennens wird damit minimiert, und es wird Energie gespart.

Kochen mit Kupfer

– Die Kupfertöpfe von Pierre Vergnes werden nach wie vor von Hand gefertigt und sind daher nicht von standardisierter optischer Perfektion wie industriell massengefertigte Edelstahltöpfe. Die Kupfertöpfe von Baumalu werden dagegen serienmäßig produziert und können daher preisgünstiger angeboten werden.

– Bitte beachten Sie, dass die Topfböden von Kupfertöpfen nicht so eben sind wie bei plangeschliffenen Edelstahltöpfen. Kupfer ist ein weiches Metall und dehnt sich beim Erhitzen aus. Deshalb wird bei der Herstellung eine Wölbung des Topfbodens eingeplant. Wenn das Gewölbe nach außen zeigt , sitzt der kalte Topf auf seiner Mitte und macht einen wackeligen Eindruck. Meistens verschwindet die Wölbung beim Erhitzen. Das Gewölbe nach Innen macht einen flachen Eindruck. Mit einem Faustschlag auf den Boden des umgedrehten Kupfertopfes lässt sich das Außengewölbe nach Innen ändern (aufwärmtes Kupfer lässt sich einfacher verformen).

– Es empfiehlt sich dünnwandige Kupfertöpfe auf dem Gasherd zu benutzen. Dies liegt daran, dass sich das dünne Kupfer beim Erhitzen verformen kann, was zu möglichen Unebenheiten auf dem Topfboden führen kann. Bei einer regulären Herdplatte bzw. einem Ceranfeld kann dies zu Kontaktlücken zwischen Topfboden und Untergrund und eventuellem Wackeln des Topfes führen. Bei einem Kochfeld mit Gasflamme bleibt die Hitze jedoch selbst bei Verformung in Kontakt mit dem gesamten Topfboden.

– Das Hämmern des Kupfers festigt die Metallstruktur und macht damit den Kupfertopf noch stabiler. Nur die Kupfertöpfe von Pierre Vergnes werden noch per Hand gehämmert. video

– Kupfertöpfe funktionieren grundsätzlich auf allen Herdarten außer auf dem Induktionsherd. Nur die Kupfertöpfe der Serie „Prima Matera“ von de Buyer besitzen einen ferromagnetischen Boden und sind damit induktionsfähig.

Kupfertöpfe sind wunderschön und die besten Töpfe zum Kochen, aber diese Schönheit hat nichts mit Perfektion zu tun!

Kupferkessel mit Deckel

Kupferfarbe

– Kupfer nimmt beim Erhitzen verschiedene Farbtöne an. Im Laufe der Zeit bildet sich eine Patina.

– Kupfer ist ein sehr weiches Metall und sehr empfindlich für kleine Kratzer. Die Kupfertöpfe von Baumalu und de Buyer werden für den Verkauf glänzend poliert. Bei den Handwerkserzeugnissen sind kleine Unregelmässigkeiten normal.

– Für die Reinigung der Kupferfläche können wir die Polierpaste für Kupfertöpfe von de Buyer empfehlen. Traditionell wird die Kupferfläche mit Zitronensaft und Salz gereinigt.

Kupfer und Hygiene

– Bakterien können auf Kupfer nicht überleben. Deshalb sind die Röhren für die Trinkwasserversorgung aus Kupfer sowie Türklinken und Fenstergriffe häufig aus Messing (80% Kupfer).

Kupfergeschirr ohne Beschichtung

Marmeladentöpfe aus Kupfer – oder „Poêlon à Confiseur“ für Konditoren – sind nicht verzinnt. Die Temperatur von Zucker erreicht beim Schmelzen über 180°C und würde die Zinnbeschichtung beschädigen.

– Um die Bildung von Grünspan zu vermeiden, sollte man Lebensmittel in einem unbeschichteten Kupferkessel lediglich kochen, aber darin nicht zum Abkühlen stehen lassen.

Verzinntes Kupfergeschirr

– Die Verzinnung erlaubt die Abkühlung von Lebensmitteln in Ihrem Topf ohne Grünspanbildung.

– Die Zinnbeschichtung verfärbt sich bei der Benutzung und wird mehr oder weniger grau.

– Die Unregelmäßigkeit der Verfärbung hat einen Grund: Die Verteilung der verschiedenen Lebensmittel über die Topffläche ist unregelmässig.

– Die Verfärbung der Zinnschicht ist ganz normal und ist gesundheitlich unbedenklich. Auf keinen Fall sollten Sie vesuchen, die Flecken Ihres verzinnten Topfes mit Kratzschwamm zu entfernen, damit würden Sie die Zinnschicht zerstören.

– Zinn ist ein weiches Metall und soll mit Vorsicht behandelt werden. Verwenden Sie keine harten Instrumente sondern nur Kochlöffel aus Holz oder Kunststoff.

– Der Schmelzpunkt von Zinn liegt bei etwa 230°C. Sie dürfen deshalb Ihren Kupfertopf niemals leer auf den Herd stellen! Zum sehr heissen und scharfen Anbraten empfehlen wir die Eisenpfanne mineral B element von de Buyer.

– Sollte Ihr Kupfertopf nach langem oder intensivem Gebrauch eine neue Verzinnung benötigen, bieten wir diesen Reparaturservice an. Mehr erfahren Sie unter: ROMEFORT / Kupfertopf neu verzinnen

Kupfergeschirr mit Edelstahl Beschichtung

– Erfahren Sie mehr über die Firma de Buyer.

– Erfahren Sie mehr über die Kupfertopfserie „Prima Matera Inocuivre Induction„.

– Erfahren Sie mehr in inserem Shop über de Buyer Kupfergeschirr mit Edelstahl Beschichtung.

Kupfergeschirr mit Greblon Ceram Beschichtung

– Erfahren Sie mehr über die Kupfertopfserie „Céracuivre„.

– Erfahren Sie mehr in unserem Shop über die Serie Baumalu „Céracuivre“