Kaffeeanbau und Kaffee Ernte

Geschrieben von Einstein Kaffee.

Allgemeines:

Die Kaffeepflanze stammt aus der Familie der Rötegewächse (Rubiazeen), wobei unter zwei wesentlichen Arten unterschieden wird: Coffea canephora, besser bekannt als „Robusta“, eine gegenüber höheren Temperaturen und Luftfeuchtigkeit unempfindlichere Sorte und coffea arabica, kurz „Arabica“ genannt, der mit fast 70% den weitaus grösseren Anteil an der Weltproduktion hat. Daneben gibt es noch seltenere Sorten wie z.B. Liberica und Excelsea. 3-5 Jahre nach der Pflanzung erbringen die Kaffeepflanzen die ersten Ernteerträge; nach weiteren 4-6 Jahren wird das Erntemaximum erreicht. Ab einem Alter von etwa 20 Jahren nimmt der Ertrag wieder ab. In aller Regel werden Kaffeepflanzen einmal pro Jahr geerntet, wobei sich auf einer Pflanze Kaffeekirschen in verschiedenen Reifestadien befinden können. Nachdem es sich bei Kaffee um das nach Erdöl zweitwichtigste Welthandelsprodukt handelt, ist es nicht verwunderlich, dass alleine in den Erzeugerländern fast 25 Mio. Menschen in der Kaffeebranche arbeiten; weltweit hängen rund 100 Mio. Menschen davon ab.

Die von uns verwendeten Arabicas wachsen auf Höhen zwischen 1000m und 2000m über NN in einem Gebiet zwischen dem 23. Grad nördlicher und 25 Grad südlicher Breite. Die Temperaturen dürfen niemals 0 Grad unterschreiten; optimal ist eine Durchschnittstemperatur zwischen 18-25° Grad. Da jede Kaffeepflanze jährlich zwischen 270 und 300 mm Wasser pro m² benötigt, sollte sich die jährliche Niederschlagsmenge bei 1500 bis 2000 mm bewegen. Wenn dann die weiteren Bedingungen wie Luftfeuchtigkeit (nicht zu hoch), Sonnenlicht (nicht zuviel) und Boden (neutraler bis mäßig saurer ph-Wert) noch stimmen, können Kaffeebäume Höhen von bis zu 10 Metern erreichen.

Ernte:

Kaffee wird allgemein einmal pro Jahr geerntet; Ausnahmen gibt es allerdings beispielsweise in Kolumbien, wo neben der Haupternte auch eine Nebenernte stattfindet. Nach der Befruchtung durch Selbstbestäubung vergehen sechs bis acht Monate bis unsere Arabica-Kaffeekirschen reif sind und eine rote Farbe angenommen haben. Da sich auf einem Kaffeebaum mehrere Tausend Kaffeekirschen befinden können, erreichen nicht immer alle Kaffeekirschen den Reifepunkt zur gleichen Zeit. Die Erntezeit beträgt deswegen auch bis zu drei Monaten, in denen die Pflücker immer wieder durch die Plantagen gehen und nur die reifen Kaffeekirschen ernten.

Grundsätzlich unterscheiden wir zwei Formen der Ernte. Beim „Stripping“ werden alle Kaffeekirschen eines Baumes auf einmal abgestreift. Dadurch werden natürlich auch Kirschen geerntet, die den optimalen Reifepunkt noch nicht erreicht haben, was sich qualitätsmindernd auswirkt. Die arbeitsintensivere Methode ist das Pflücken („Picking“) der reifen Kirschen, das während der gesamten Erntezeit fast einmal pro Woche wiederholt werden muss, da zwischen „reif“ und „überreif“ und damit verdorben gerade einmal 10 Tage liegen können. Diese arbeitsintensivere Methode wird für alle unsere Kaffees verwendet und garantiert höchste Qualität. Deutlicher wird die Arbeitsintensität, wenn man bedenkt, dass ein Pflücker bis zu 3 Tage ernten muss, um genügend Kaffeekirschen zu haben, um einen Sack mit Rohkaffee befüllen zu können. Wenn man unterstellt, dass ein Kaffeebaum je Ernte lediglich 500 bis 1000 Gramm produziert, dann kann man sich auch erklären, warum die Kaffeeanbaugebiete so gross sein müssen und warum guter Kaffee seinen Preis hat.

 

EINSTEIN KAFFEE™ Kaffeerösterei GmbH
Franklinstraße 15-15a
10587 Berlin